Helmut und Erika Laber

 

 

VATERWORTE empfangen durch Helmut und Erika Laber

 

Zu unserer Hochzeit wählten wir uns einen Trauspruch aus dem Römerbrief des Apostel Paulus 8,28, den wir erst viel später verstehen lernten:

 

„Wir wissen aber, daß denen, die Gott lieben,
alle Dinge zum Besten dienen,
denen, die nach dem Vorsatz berufen sind.
Denn welche er zuvor ersehen hat, die hat er auch verordnet,
daß sie gleich sein sollten dem Ebenbilde seines Sohnes,
auf daß derselbe der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern.“

 

Wir sollten also gleich werden dem Ebenbilde des Sohnes, damit dieser der Erstgeborene von vielen Brüdern sein kann. Der Erstgeborene Sohn ein Bruder nicht ein Gott?

Um dies zu verstehen bedurfte es des Erkennens, dass alleine der VATER Gott ist und ER selbst vor 2000 Jahren in Sohnesgestalt Jesus uns die Liebe vorlebte, und selbst vom Kreuz herab uns zeigte, wie sehr ER Seine Kinder liebt, egal was sie mit IHM machen.

 

Den tiefen Sinn unseres Trauspruches deutete auch ein Gedicht von Helmuts Schwester Angelika zu unserer Hochzeit bereits an:

 

„Zurück zur Quelle -
ist die Devise für Erika und Helle -
ins Eheparadiese!“  

 

Zu Ur-Zeiten war es völlig normal, dass die Menschen die Stimme Gottes in sich vernahmen und danach handelten. Es sollte auch unsere Aufgabe werden, zurück zur UR-Quelle allen Lebens zu finden. Dieser Weg begann 1989 und lehrt uns in der Schule des Lebens, alle hinderlichen alten Überzeugungen und Erfahrungen zu erkennen und zu wandeln. Dabei lernen wir in die Tiefen unserer Seele zu schauen und uns selbst im göttlichen Kern in uns wieder zu erkennen.

 

Aus Gnade darf Erika seit 1991 das Liebes-Wort des Himmlischen VATERS und Helmut das Weisheits-Wort empfangen. Diese Worte sind für uns das Wasser des Lebens, das "Tägliche Brot", nach dem wir unser Leben auszurichten lernen. 

 

Es ist der Wunsch des VATERS, dass wir diese Botschaften hinausgeben. Wir dürfen erleben, dass sie immer mehr Menschen im Herzen berühren und ihnen Antworten auf ihre Lebensfragen geben. 

In diesem Geschehen sind wir lediglich Boten, die weitergeben was wir empfangen dürfen. 

 

 

Helmut geht auch in seiner Praxis für Selbstfindung und innere Heilung seinem Herzen nach. Hier begleitet er Menschen "Verlorenes wiederzufinden!" In dieser Zeit geht es für alle Menschen darum, sich selbst zu erkennen als göttliche Wesen, Kinder des Allerhöchsten. Alle durch die Evolution hindurch verlorenen oder abgelehnten Seelenanteile, im liebenden Zuwenden wieder anzunehmen um wieder ganz zu werden und in sich zu vertrauen. www.praxis-laber.de